Bd 2 - Kuhn Seite

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bd 2

Schriftenreihe

2. Band unserer Schriftenreihe:

Kuhn, Hans G. und Seibert, Hubertus:
Was geblieben ist – Spuren jüdischen Lebens in Lahnstein
von Hans G. Kuhn und Dr. Hubertus Seibert.
Geleitwort: Dr. Joachim Hahn, Alemannia Judaica
Herausgeber: Lahnsteiner Altertumsverein 1880 e.V.
1. Aufl. - Lahnstein : imprimatur-Verlag Rudolf Kring, 2015
104 S. mit zahlr. farb. Abb.
Schriftenreihe des Lahnsteiner Altertumsvereins ; Band 2
ISBN 978-3-9816078-8-8

 
 

von links:
Hans G. Kuhn, Bürgerbeauftragter Dieter Burgard (i.V. Landtagspräsident Mertes) und Dr. Hubertus Seibert

Pfarrer Sturm, der Hausherr, begrüßt die Versammlung.

Odelia Lazar beim Liedvortrag

Beigeordneter Sebastian Seifert (i.V. OB) bei seinem Grußwort.

Odelia Lazar - nicht nur nachednklich!

Über 100 Personen waren der Einladung gefolgt.
In der 2. Reihe links in roter Jacke: die Enkelin von Clara Laeger geb. Löwenstein aus Bremen.

Beigeordneter Sebastian Seifert mit der Rhein-Lahn-Nixe Saskia I.

Auch Signaturen sind gefragt - und Kuhn dachte, er wäre fertig mit Schreiben.

Rezension in den Nassauischen Annalen 128 (2017)
(Wiedergabe mit ausdrücklicher Genehmigung des Verfassers und des Herausgebers der NA)

. . . Auf der Grundlage ausführlicher Aktenstudien, Gesprächen mit Zeitzeugen und nicht zuletzt eigener Ortskenntnis wird ein facettenreiches Bild jüdischer Spuren in Lahnstein nachgezeichnet. Insofern ist es völlig berechtigt, im Vorwort darauf hinzuweisen, dies sei ein wichtiges Buch der Erinnerung. Und nicht nur des Erinnerns, mag man in Gedanken hinzufügen. Es sollte in keiner Judaica-Sammlung fehlen. . . .


hier der vollständige Text

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü